Thema Parkinson: Häufig gestellte Fragen

Nachfolgend finden Sie Antworten auf häufige Fragen zum Thema Parkinson. Haben Sie eine Frage, die noch nicht aufgelistet ist, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail. Wir erweitern die FAQ gerne, um möglichst vielen Interessierten und Betroffenen zu helfen.

Öffnen Sie die jeweiligen Antworten, indem Sie auf die entsprechende Frage einen Mausklick ausüben oder am Mobiltelefon mit dem Finger darauf tippen. Entsprechend lässt sich das jeweilige Antwortfenster auch wieder schließen.

  • WER IST VON MORBUS PARKINSON BETROFFEN?
  • Parkinson gehört weltweit zu einer der häufigsten neurologischen Erkrankungen. In Deutschland sind etwa 260.000 Menschen daran erkrankt. Das höchste Erkrankungsrisiko besteht im Alter zwischen 50 und 60 Jahren, wobei Männer und Frauen gleichhäufig betroffen sind.

    Bei etwa zehn Prozent der Betroffenen treten die ersten Symptome der Krankheit bereits vor dem 40. Lebensjahr auf und die Probleme, die die Krankheit Parkinson verursacht, sind bei jungen und älteren Erkrankten allerdings sehr unterschiedlich.

  • WIE ENTSTEHT PARKINSON?
  • Die menschlichen Nervenzellen benötigen verschiedene Botenstoffe, um Signale weiterleiten zu können. Hierzu gehört unter anderem Dopamin. Die Zellen, welche Domain produzieren, befinden sich in der sog. schwarzen Substanz. Dies ist die Region im Hirn, die für die Koordination und Feinmotorik zuständig ist.

    Bei einer Parkinsonerkrankung sterben diese Nervenzellen nach und nach ab, wodurch es zu einem immer größer werdenden Dopaminmangel kommt, der die typischen Parkinson-Symptome auslöst. Den Mangel an Dopamin kann unser Körper jedoch eine Zeit lang ausgleichen. Bis die ersten Parkinson-Symptome auftreten, sind deshalb bereits mehr als die Hälfte der dopaminproduzierenden Zellen abgestorben.

    Die Ursachen für das Absterben der dopaminproduzierenden Zellen konnte leider noch nicht geklärt werden.

HINWEIS: In Kürze wird diese FAQ mit weiteren interessanten Antworten zu häufig gestellten Fragen in Sachen Morbus Parkinson erweitert.

Unsere Partner:

Ab 03.06.2020 wieder Reha-Sport

Ab dem 03.06.2020 findet unter Vorgabe der entsprechenden Hygienemaßnahmen (Mund-Nase-Bedeckung etc.) wieder Reha-Sport statt. 

 

Telefonhotline zum Thema Coronavirus (Covid-19)

Aufgrund der derzeitigen Ungewissheit zum Thema Coronavirus (Covid-19) hat die Deutsche Parkinson Vereinigung e.V., exklusiv für Mitglieder und Interessenten, eine Telefonhotline zum Thema geschaltet. Sprechen Sie mit dem Geschäftsführer Herrn Mehrhoff exklusiv am Telefon, über das Thema Parkinson und Corona. Der Dienst steht ab sofort zur Verfügung.

Wählen Sie bitte die folgenden Telefonnummern (zum normalen Tarif) erreichbar in der Zeit von 9:00 Uhr - 12:00 Uhr:

02131 779431 (für Mitglieder) bzw. 02131 779432 (für Interessenten)



Kostenlose Online-Sportkurse

Das SportBildungswerk NRW bietet während der Coronavirus-Krise ab 30.03.2020 jeden Mittwoch von 11:00 Uhr - 11:45 Uhr kostenfreie Online-Sportkurse für unsere Parkinson Selbsthilfegruppe an!

Die Parkinson Selbsthilfegruppe Mönchengladbach

Wer wir sind

Unsere Selbsthilfegruppe ist der Deutschen Parkinson Vereinigung e.V. Bundesverband, mit Sitz in Neuss, als Regionalgruppe angeschlossen und Mitglied im DER PARITÄTISCHE NRW.

Sie wurde 1982 gegründet und hat mehr als 140 Mitglieder. Das Einzugsgebiet umfasst Mönchengladbach, Rheydt, Korschenbroich, Viersen, Nettetal, Wegberg und Erkelenz.

Was wollen wir?

Unser Ziel ist es, uns mit der Krankheit Parkinson, die nicht heilbar aber gut behandelbar ist, auseinander zu setzen, Erfahrungen auszutauschen, alle Möglichkeiten, den Verlauf der Krankheit zu verlangsamen, auszuschöpfen und trotz „Parkinson“ ein lebenswertes Leben zu führen. Dazu gehört. sich in der Gruppe auszutauschen, zu informieren und helfen zu lassen.

Monatstermine


Ort:
Art:

✕ Schließen

Ihr Ansprechpartner:

Andreas Lehmann
(Gruppenleiter)

Gotzweg 104
41238 Mönchengladbach

Telefon: 02166 1465385

E-Mail: a.lehmann@parkinson-moenchengladbach.de

Positiv leben - trotz Parkinsonerkrankung

Ein aktiver und offensiver Umgang mit der Krankheit sorgt für eine positivere Lebensqualität für an Parkinson Erkrankte und deren Angehörige. Hierzu nutzen wir auch unsere Kontakte zu Institutionen im Gesundheitswesen und engagieren uns auf gesundheitspolitischer Ebene.

Für unsere Mitglieder organisieren wir bei Kaffee und Kuchen monatliche Gruppentreffen mit Fachvorträgen. Tanztee und Grillnachmittage sorgen für Freude und Geselligkeit. Kleine Geschenke zu runden Geburtstagen geben unserem Wahlspruch einen Sinn:


„Miteinander - Füreinander"


Wir engagieren uns ebenso auf kommunaler Ebene und in der Öffentlichkeitsarbeit, um auf die Belange von Menschen mit Parkinson aufmerksam zu machen.

Auf diesen Internetseiten finden Sie Informationen über die Krankheit Morbus Parkinson, die Arbeit unserer Parkinson Selbsthilfegruppe, unsere gemeinsamen Gruppenaktivitäten, über die Veranstaltungen unserer Selbsthilfegruppe sowie Bilder der gemeinsamen Ausflüge.